(tp) Wie der Name schon sagt, handelt es sich um den Werdegang. Wer bin ich? Was habe ich bis anhin gemacht? Meine Aus- und Weiterbildung? Was hebt mich von anderen Profilen ab? Wieso soll sich die Firma für mich entscheiden? Weiterlesen …«Kurz und prägnant» lautet das Motto für den Lebenslauf. Strukturiert, ordentlich, übersichtlich und ohne Schreib- und Grammatikfehler. Der Personalverantwortliche überfliegt ihn oft in Sekunden, um einen ersten Eindruck von Ihnen zu gewinnen. Diese kurze Zeit entscheidet bereits über Ihr Weiterkommen. Der Lebenslauf muss lückenlos, gut gegliedert und sehr übersichtlich sein. Der Leser bzw. der Personalchef möchte nicht lange suchen!

Persönliche Daten:

Wer bin ich? Datum, Foto, Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum, Kontaktdaten, Familienstand und Kinder werden teilweise noch gewünscht. Eltern und dessen Beruf, Geschwister werden heute nicht mehr erwähnt.

Fachkompetenz und Erfahrung:

Was bringe ich dem Unternehmen? Welche Erfahrungen habe ich? Hier führen Sie eine lückenlose Aufstellung der bisherigen Jobs auf. Angefangen mit dem Aktuellsten. Nebenjobs werden nur notiert, wenn sie für die offene Vakanz auch von Nutzen sind. Neben dem Zeitraum der Beschäftigung: Monat, Jahr und der Stellenbezeichnung ist es ein «Muss», eine Beschreibung der Tätigkeit und des Aufgabenbereichs hinzuzufügen, dies ist entscheidend!

Ausbildung/Weiterbildung:

Die Grundausbildung? Welche Weiterbildungen wurden besucht? Woher kommen meine Kenntnisse und Berufserfahrungen? Über welche Besonderheiten verfüge ich? EDV-Kenntnisse, Sprachen, Führungserfahrungen, usw.

Hobbies:

Wer bin ich außerhalb des Berufs? Ihre Hobbys interessieren und geben Rückschlüsse auf Ihr Engagement, Ihre Work-Life-Balance.

Denken Sie daran, der Lebenslauf macht den ersten Eindruck, er ist die Einladungskarte zum Vorstellungsgespräch.